Prinzipien der Mediation

Mediation ist auch deshalb so erfolgreich, weil in diesem Verfahren neben dem transparenten Verfahrensablauf sechs klare Grundprinzipien herrschen:

 

1. Vertraulichkeit des Verfahrens
Die Parteien und der Mediator verpflichten sich zur Verschwiegenheit.

 

2. Freiwilligkeit der Teilnahme

Die Parteien entscheiden freiwillig, eine Mediation durchzuführen. Wenn die Medianten sich entschließen, die Mediation zu beenden, ist dies jederzeit möglich.

 

3. Allparteilichkeit des Mediators 

Der Mediator unterstützt die Parteien bei der Lösung, er ist aber von den Parteien unabhängig. Dabei stärkt er jeden der Medianten darin, die eigenen Meinungen und Interessen zu äußern und zu vertreten.

 

4. Eigenverantwortlichkeit der Teilnehmer

Die Medianten entwickeln mit Hilfe des Mediators ihre Lösung selbst.

 

5. Vollständige Informiertheit

Es werden keine Informationen zurückgehalten, die für die Aufarbeitung des Konflikts notwendig sind. Die Medianten treffen Entscheidungen basierend auf einer gemeinsamen Informationsbasis.

 

6. Ergebnisoffenheit der Beteiligten

Die Mediation sieht keine Lösung am Anfang des Verfahrens vor. Das Ziel der Mediation ist die gemeinsame Konfliktlösung der betroffenen Medianten - unabhängig davon, wie diese aussehen wird. Der Entwicklung einer Lösung wird im Mediationsverfahren ebenso viel Bedeutung beigemessen wie der Lösung selbst.